Brand Leadership

Brand Leadership

Eine Marke ist wie eine Persönlichkeit. Sie beinhaltet einen Namen, ein Aussehen, einen Stil, einen Charakter und eine innere Überzeugung. Insbesondere die innere Überzeugung ist von Bedeutung für den Erfolg: «Think different» war die Überzeugung von Apple – man wollte nicht nur Computer verkaufen, sondern die Welt mit Design-Thinking revolutionieren. 

Erfolgreiche Marken beinhalten einen weiteren wichtigen Wert: «Purpose». «Purpose driven Marketing» beschreibt die Bemühungen eines Unternehmens, etwas gesellschaftlich Sinnstiftendes zu leisten. Kunden identifizieren sich leichter mit Unternehmen, die eine starke Haltung haben. Das Konzept des «Purpose driven Marketing» geht ins Jahr 1983 auf American Express zurück. «Purpose» des Unternehmens war es, sich an der Wiederherstellung der Freiheitsstatue zu beteiligen. Wenn jemand seine Kundenkarte benutzte, spendete American Express jedesmal einen Cent für die Restaurierung. Infolgedessen wuchs die Zahl der neuen Karteninhaber um 45% und die Kartennutzung um 28%. Eine reine Differenzierung über Produkte und Dienstleistungen ist oft schwer, da diese rasch austauschbar werden. Deshalb kann es helfen, das «Warum» bzw. den einen charakterisierenden Faktor eines Unternehmens zu finden, mit welchem es sich von Mitbewerbern unterscheidet.

Werte schaffen Vertrauen, Identifikation und Begeisterung. Im digitalen Zeitalter sind Marken keine künstlichen Konstrukte, sondern gelebte Werte. Das beginnt im Unternehmen selbst. 

bodin.consulting unterstützt mit einem smarten Team und ausgeklügelten Tools beim Aufbau von Marken, aber auch bei deren Weiterentwicklung und konsistenten Führung – von der Strategie über das CI/CD bis hin zum ganzheitlichen Markenerlebnis.

Zitat aus einem Beitrag im Bulletin der Credit Suisse Group “Markenführung im digitalen Zeitalter”

Das Interesse der Menschen an Marken ist begrenzt. Der Wunsch, mit Marken zu kommunizieren statt mit Freunden und Bekannten, ist begrenzt. Das Bedürfnis, Botschaften von Unternehmen zu erhalten, ist ebenfalls begrenzt. Damit Markenbotschaften – egal in welchem Medium – nicht belästigen und digital weggefiltert werden, sind frische Ideen gefragter denn je. Big Data kann übrigens dabei helfen. Aber aufgepasst: Big Data ersetzt nicht die Big Idea.

https://www.credit-suisse.com/ch/de/unternehmen/unternehmen-unternehmer/aktuell/digitale-markenfuehrung.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.